Sie befinden sich hier: Hauptmenü / Der Stadtteil im Film / Das unreine Mal
Mittwoch, 19.12.2018
Mit dieser Erklärung können Sie Mitglied werden

Download Faltblätter

Das unreine Mal

 
Fernsehfilm Deutschland 2005 
Länge: 90 Minuten

Personen:
Susa: Franziska Petri
Bernd: Heikko Deutschmann
Edeltraud: Lisa Kreuzer
Hartmut: Dieter Bellmann
Michi: Marc Bischoff
Herr Schröder: Friedrich Schoenfelder
Gerda: Hanna Schygulla
Heinrich Böhm: Hans Diehl
Tante Emma: Beate Abraham
Willy: Bernd Stegemann
Thorsten: Johannes Hitzblech
Gudrun: Katrin Freundner
Eric: Stefan Ullrich
Andrea: Ulrike Mai
Dachdeckermeister: Veit Stübner
Arzt: Ulrich Cyran
Kriminalbeamter: Lutz Blochberger

und andere
Musik: J. J. Gerndt
Szenenbild: Karoly Pakozdy
Kamera: Armin Alker
Buch und Regie: Thomas Freundner
 

Susa und Bernd wohnen seit vielen Jahren in Kassel. Sie träumen schon lange von einem Haus im Grünen. Im ländlichen Umfeld von Kassel finden sie schließlich ihr Traumhaus. Entgegen den wohlmeinenden Ratschlägen ihrer Freunde kaufen die beiden das renovierungsbedürftige Haus. Als die vom Hausschwamm längst ruinierte Holztreppe einstürzt, finden Susa und Bernd darunter einen merkwürdigen „Schatz“. Dieser lässt sie die unheimliche Vergangenheit des Hauses und ihrer früheren Bewohner erahnen. Als Bernd - nach einer in der Dorfschänke durchzechten Nacht - auf der Baustelle einen schweren Unfall hat und ins Koma fällt, muss Susa die Hausrenovierung alleine vorantreiben. Dabei wird sie zunächst von den Dorfnachbarn tatkräftig unterstützt. Doch die Lage spitzt sich dramatisch zu, nachdem Susa allmählich auf die schrecklichen Ereignisse stößt, die in „ihrem“ Haus stattgefunden haben...
 
 
[letzte Aktualisierung: 29.06.2016]