Sie befinden sich hier: Hauptmenü / Stadtteilgeschichte / Bismarckpark
Montag, 17.12.2018
Mit dieser Erklärung können Sie Mitglied werden

Download Faltblätter

Bismarckpark - ein Park Sigmund Aschrotts

Neumann-Plan von1878 mit dem Park und dem Haus Annastraße 18
Luftbild aus den 1930er Jahren mit dem Haus, in dem Sigmund Aschrott bis 1886/87 wohnte (Foto Worch - Stadtmuseum)
 
Im Rahmen der maßgeblich von ihm betriebenen Erweiterung der Stadt legte Sigmund Aschrott im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts in dem Gebiet zwischen Kölnischer Straße, Westendstraße, Parkstraße und Bismarckstraße einen privaten Park an, der der Parkstraße ihren Namen gab. Er war für die Öffentlichkeit zugänglich, für sie gedacht.
 
Heute steht dort das Gebäude, das ursprünglich der Eisenbahndirektion diente, die u. a. auf Sigmund Aschrotts Initiative wieder nach Kassel kam.
 
In den 1880er Jahren lebte Sigmund Aschrott selbst im Vorderen Westen, in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Park: in der Annastraße 18 (heute 10) an der Ecke zur Parkstraße.
 
 
 
[letzte Aktualisierung: 29.06.2016]