Sie befinden sich hier: Hauptmenü / Jüdisches Leben / Stammväter
Montag, 17.12.2018
Mit dieser Erklärung können Sie Mitglied werden

Download Faltblätter

Stammväter alteingesessener Familien

 
 
David Alexander Fiiorino
Plakette auf dem Grab von Abraham Herz Detmold auf dem jüdischen Friedhof in Bettenhausen
Juden lebten in Kassel schon Jahrhunderte, bevor es den Vorderen Westen gab. Bis zur Herrschaft Jérôme Bonapartes, der im Königreich Westphalen (1807-1813) den Juden Religionsfreiheit gab und sie rechtlich gleichstellte, waren sie Menschen minderen Rechts. Sie bedurften eines besonderen Schutzbriefes des Landesherrn, um sich ansiedeln zu können.
Einige der Familien, die später im Vorderen Westen wohnten, hatten Vorfahren, die bereits im 18. Jahrhundert nach Kassel gekommen waren: so Opens internal link in current windowAlexander Fiorino oder auch Opens internal link in current windowFrieda Sichel, die zur Familie Gotthelft gehörte. Von Alexander Fiorinos Großvater gibt es eine Miniatur, die den traditionellen Juden zeigt, der am Ende des 18. Jahrhunderts nach Kassel gekommen war. Schutzbriefe für den „Ältestenvater“ der Familie Gotthelft, Abraham Herz Detmold, sind im Leo Baeck Institute in New York überliefert, so einer vom 14. April 1777, der noch aus seiner Detmolder Zeit stammt und ihn zum Hof- und Brunnenfaktor ernennt. Dieser lautet:
 
„Von Gottes Gnaden Wir Simon August, Regierender Graf und Edler Herr zu Lippe, Souverain von Vianen und Ameiden, Erb-Brug-Graf zu Unterecht p. p., Ritter des Hessischen Goldenen Löwen-Ordens. Nachdem uns der hiesige Schutzjude Herz Salomon unterthänigst gebeten, wir geruhen möchten, ihn zu unserem Hoff- und Brunnen-Factor gnädigst zu ernennen, Wir auch, in Betracht der von ihm bisher zu unserem gnädigsten Wohlgefallen so wohl über unseren Hoffstaat als nach Meinberg besorgte auch weiter übernommene Waaren Liefferung, und in Rücksicht auf das gethaene Versprechen, zu gedachtem Meinberg eine Boutique zur Fortsetzung seines jezzo daselbst anfangenden Waarenhandels Bauen zu lassen, dem Suchen in Gnaden statt gegeben haben: so ernennen Wir ihn nicht nur zu unserem Hoff- und Brunnen-Factor sondern wollen und befehlen auch, daß ihn jeder ihn jedermann dafür erkennen, und die mit diesem Caracter verbundene Vorzüge ruhig genießen lasse, uhrkündlich unser eigenhändigen Unterschrift und beigedruckten gräfl. Siegels.
Detmold den 14. April 177
Simon August Regierender Graf und Edler Herr zur Lippe“
 
 
Leo Baeck Institute New York, Fritz R. Katzenstein papers
Transkription entnommen aus: Richard Gotthelft, Erinnerung aus guter alter Zeit, Kassel 1922, S. 7
[letzte Aktualisierung: 14.02.2017]